Was steckt drin im Smoothie?

Die Bezeichnung Smoothie steht für sogenannte Ganzfruchtgetränke. Der Begriff leitet sich vom englischen Wort smooth ab und bedeutet weich, sämig, geschmeidig.
Beim Smoothie wird die ganze Frucht bis auf die Schale und die Kerne verarbeitet. Es entsteht ein Fruchtpüree oder Fruchtmark, welches die Grundlage für den Smoothie bildet. Dazu wird je nach Rezept frisch gepresster Fruchtsaft gegeben, bis eine sämig-cremige Konstistenz entsteht. Die Banane ist von Natur aus sehr cremig und wird daher häufig als Basis für den Smoothie verwendet.
Weitere Zutaten für viele Smoothies sind Joghurt, Milch oder Eiscreme. In den USA werden auch Nahrungsmittelergänzungen (sogenannte Booster), wie Mineralstoffe, Proteine und Vitamine hinzugefügt.
Den Möglichkeiten zur Kombination verschiedenster Früchte und Zutaten sind keine Grenzen gesetzt.

Da es keine eindeutigen Richtlinien für die Inhaltsstoffe eines Smoothie gibt, werden sehr unterschiedliche Produkte hinsichtlich Rezeptur und Qualität angeboten. Für den Verbraucher ist es daher schwierig einen „guten“ Smoothie von einem „weniger guten“ zu unterscheiden.
Ein echter Smoothie enthält keine Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, wie Aromen oder Farbstoffe und kein Konzentrat. Dafür sollte wenig Fruchtsaft, aber jede Menge Fruchtpüree, wenn möglich aus biologischem Anbau, in ihm stecken.
Smoothies werden heute auch unter dem Begriff Convenience-Food verkauft. Der Begriff steht für bequemes Essen und genau das bietet ein Smoothie. Man kann ihn schnell und bequem zu jeder Zeit und überall genießen kann. Im stressigen Berufsalltag bietet er die Möglichkeit einen Großteil der Tagesration an Vitaminen und Vitalstoffen auf einfache Weise zu sich zu nehmen.